Fortbildung “Außerschulischer Lernort”

Projekt

Fortbildung “Das Museum als außerschulischer Lernort – Basiswissen und Praxiseinblick”

Bildungsbüro Kreis Minden-Lübbecke, 13. und 27.11.2015

Tätigkeit

Durchführung einer zweitägigen Fortbildung

Projektbeschreibung

Für Museen ist die Positionierung als außerschulischer Lernort eine Chance, die große Zielgruppe der Schülerinnen und Schüler bzw. Schulen anzusprechen. Die originalen Objekte in Ausstellungen und Sammlungen sind ihre “Pfunde”, denn sie ermöglichen Schülerinnen und Schülern eine unmittelbare Erfahrung, die heute aufgrund der starken Einbindung von Medien in die schulische Bildung oft auf der Strecke bleibt.

Die eigens entwickelte Fortbildung gibt einen umfassenden Einblick in die spannende Schnittstelle zwischen Museum und Schule. Ziel ist die Vermittlung von museumspädagogischem Basiswissen und aktuellen Praxisbeispielen sowie das praktische Kennenlernen von gängigen Lernmethoden und Hilfestellung bei der Entwicklung eines  museumspädagogischen Programms für selbständig agierende Schülerinnen und Schüler. Themen sind u.a.: Vermitteln im Museum, Institution Schule, Lehrplananknüpfungen, Kompetenzen, Schritte der Konzepterstellung von schulgeeigneten Formaten, Bewerbung des eigenen Programms, mögliche Partner oder Fördermöglichkeiten.

Die praxisorientierte Fortbildung ist geeignet für Interessierte aus mittleren und kleineren Museen, für Anfänger in der Museumspädagogik genauso wie für erfahrene Museumspädagogen und Gästeführer. Durch die Spezifizierung auf den außerschulischen Lernort und den hohen Praxisanteil treten unterschiedliche museumspädagogische Erfahrungswerte in den Hintergrund. Bei Fragen zur Fortbildung und deren passgenauen Zuschnitt melden Sie sich gerne!

 

Außerschulischer Lernort (S. Hofschlaeger/ pixelio.de)

Außerschulischer Lernort (S. Hofschlaeger/ pixelio.de)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.